Chronik

65 Jahre 1. Ski & Snowboard Club Neu-Isenburg e.V.

Vor 65 Jahren war Skilaufen in unserer Region noch nicht sehr populär. Es waren jedoch nach Ende des zweiten Weltkrieges auch einige Familien aus dem Erz- und Riesengebirge nach Neu- Isenburg gekommen.
Gemeinsam mit Neu-Isenburger Ski-Begeisterten fassten einige von ihnen den Gedanken. einen Ski-Club zu gründen.
So fand am 17. November 1950 auf Initiative von Gerhard Elsner und seinen Brüdern Bruno und Paul in der Gaststätte Hermann Fischer in der Bahnhofstraße in Neu-Isenburg eine erste Zusammenkunft interessierter Wintersporttreibender statt.
Die Überlegung von Gerhard Elsner war, dass man in einer Gemeinschaft besser den Skilauf organisieren und pflegen kann und die Möglichkeit erhält, an Wettkämpfen teilzunehmen. Den Sommer wollte man mit gemeinsamem Training überbrücken, Wanderungen unternehmen und die Geselligkeit pflegen.
Um diese Gedanken umzusetzen, wurde an diesem 17. November 1950 von nachstehenden Personen der 1. Ski-Club Neu-Isenburg gegründet:

Erich Baumann, Marianne Fäßler, Gerhard Elsner, Hermann Fischer, Bruno Elsner, Hermann Fischer jr., Paul Elsner, Friedel Fischer, Wilhelm Echternach, Hugo Schröder, Gerhard Exner, Hans Weidmann

Noch im Jahre 1950 traten folgende Personen in den Ski-Club ein:
Kurt Eisfeller, Herbert Fritsche, Herbert Liederbach, H.-P. Piepenstock, Fritz Schmidt, Helmut Schmidt, Marlis Warth
Die erste Mitgliederversammlung des neu gegründeten Vereins fand am 25. November 1950 statt. Von den 19 anwesenden Personen wurde der erste Vorstand wie folgt gewählt:

1. Vorsitzender     Wilhelm Echternach
2. Vorsitzender     Gerhard Elsner
Schriftführerin       Marianne Fäßler
Sportwart              Gerhard Elsner
Jugendwart           Erich Baumann
Tourenwart           Hans Weidmann

Als Gast dieser ersten Mitgliederversammlung konnte man Eugen Schwarz, den 1. Vorsitzenden des neu gegründeten Hessischen Skiverbandes, der aus dem ehemaligen Mitteldeutschen Ski- und Rodelverband hervorging, begrüßen.
Weitere Gäste des Hessischen Skiverbandes waren die Herren Schüssler und Latzkow, sowie der 1. Vorsitzende des Ski-Bezirks I im Hessischen Skiverband Adolf Boch.
Ein Thema war die Festsetzung des Mitgliedsbeitrags. Von der Versammlung wurde ein monatlicher Mitgliedsbeitrag von DM 0,70 beschlossen.

1950 – 1959

Am 10. Februar 1951 startete man zur ersten großen, gemeinsamen Veranstaltung, einer Busfahrt in den Schwarzwald zur Darmstädter Hütte, die auch in den darauffolgenden Jahren immer wieder ein beliebtes Fahrtenziel war. Gleichzeitig fanden dort an diesem Wochenende die ersten alpinen Club-Meisterschaften statt.
Am 10.Oktober 1951 erfolgte die Aufnahme des 1. Ski-Club Neu-Isenburg in den Landessportbund Hessen.
Im Jahre 1951 sind folgende Mitglieder aufgenommen worden:
Helene Exner, Anneliese Gerber, Albert Gerber, Dr. H. Horst, Maria Neumayer, Herbert Schäfer, Ernst Wittauer
Im Winter 1951 / 1952 wurden Fahrten in die nahegelegenen Mittelgebirge unternommen. Mit bescheidenen Erfolgen nahm der 1. SCN an den alpinen Wettkämpfen auf Bezirks- und Landesebene teil.
Am 7. November 1952 wurde Herbert Schäfer erstmalig zum 1. Vorsitzenden des Clubs gewählt.
Es wurden die sportlichen Aktivitäten gesteigert, der Ski-Tourismus wurde stärker gefördert und durch eine organisierte Werbung gingen die Mitgliederzahlen sprunghaft in die Höhe.
Die umliegenden Anwohner des Anwesens von Wilhelm Echternach in der Frankfurter Straße werden nicht gern an die Zeit zurückdenken, als Sonntag morgens um 6.00 Uhr bis zu fünf Omnibusse vor ihren Anwesen standen, um die nach ihren Worten „Verrückten“ aufzunehmen und in den Vogelsberg, die Rhön oder den Taunus zu fahren.
Filmvorträge mit prominenten Persönlichkeiten wie Olympiasiegerin Christel Crantz-Borchers, sowie dem Nanga Parbat-Bezwinger Hermann Buhl und Oskar Kühlken verhalfen dem Club zu größerer Popularität.
Durch die persönlichen Kontakte des 1. Vorsitzenden zu Frau Crantz-Borchers konnte in den folgenden Jahren der alpine Jugend-Nachwuchs nach Steibis zu speziellen Rennkursen geschickt werden. Die Krönung dieser Kurse unserer Aktiven war ein alpines Spezial-Training durch den österreichischen Olympia-Teilnehmer Sepp Staffler in St. Anton am Arlberg.
Die Erfolge blieben nicht aus.

Im Jahre 1955 wurde Gerhard Exner im Abfahrtslauf bei den Hessischen Meisterschaften 1. Landessieger in der Klasse II und Erich Baumann belegte bei diesem Rennen in der gleichen Klasse den 3. Rang!
1956 wurde Klaus Gramlich in allen drei alpinen Disziplinen Bezirksjugendmeister!
Im Riesenslalom belegte Klaus Ackermann den 2. Platz.
Hessischer Jugendmeister im Slalom und Riesenslalom wurde 1957 Klaus Gramlich. Er Qualifizierte sich damit zur Teilnahme an den deutschen alpinen Ski-Jugendmeisterschaften in Berchtesgaden.
Gerhard Exner, nicht nur in den alpinen Disziplinen zu Hause, wurde 1958 Sieger bei den nordischen Bezirksmeisterschaften im Spezial-Sprunglauf und gehörte zur hessischen Auswahl der Spezial-Springer, die schon 1958 die „Grenze“ zum Osten überschritten und in Oberhof / Thüringen zu einem Vergleichskampf gegen die mitteldeutschen Ski-Springer antraten.

Die sportlichen Aktivitäten im 1. Ski-Club Neu-Isenburg verstärkten sich mehr und mehr zum alpinen Skilauf. Bei Bezirks- und Landesmeisterschaften, Vergleichsrennen, den Städterennen der Flachland-Clubs in Damkar bei Mittenwald wurden tolle Leistungen erzielt.
Neben den bereits erwähnten Aktiven des 1. Ski-Club in dieser Zeit dürfen weitere Leistungsträger wie Sepp Ammershuber, Klaus Rembow, Sepp Wensauer, Karli Knoch, Gerd Leisler und Peter Raabe nicht unerwähnt bleiben.
Ende der 50er Jahre veränderte der zunehmende Wohlstand auch in unserem Club das Vereinsleben. Immer mehr Mitglieder wurden Besitzer eigener Autos und reisten individuell allein oder in kleinen Gruppen.
Die Verantwortlichen des Clubs erkannten diese Veränderungen und forcierten den Aufbau des Ski-Lehrwesens um mehr Breitenarbeit leisten zu können.

1960 – 1979

Im Jahre 1962 erlangte Gerhard Exner die Fachlizenz als Lehrwart im alpinen Skilauf. Später wurde er Ausbildungslehrwart im Hessischen Skiverband.
Unter der Leitung von Anneliese Gerber und Otto Schranz wurden einmal wöchentlich stattfindende Ski-Gymnastikabende eingeführt, die es heute noch gibt und sich großer Beliebtheit erfreuen.
Trainingskurse für Schüler und Jugendliche unter der Leitung von Gerhard Exner und dem ebenfalls zum Lehrwart ausgebildeten Peter Raabe brachten hervorragende Leistungen unserer Jugend bei den Bezirksmeisterschaften 1971 in Sonthofen im Allgäu.
Am 15. Dezember 1972 verließ Herbert Schäfer nach fast zwanzigjähriger, erfolgreicher Tätigkeit als 1. Vorsitzender aus beruflichen Gründen den Vorstand.
Im Mai 1973 wählte die Hauptversammlung Gerhard Exner zum 1. Vorsitzenden des 1. Ski-Club Neu-Isenburg. Gerhard Exner prägte den Verein über 20 Jahre lang!
Ab 1975 – nach dem 25-jährigen Vereinsjubiläum – dominierte im 1. Ski-Club Neu-Isenburg der Breiten- und Freizeitsport. Die Voraussetzung waren aktive Übungsleiter: zu den drei DSV- Skilehrern Gerhard Exner, H. Häuser und Peter Raabe kamen noch Petra Exner, Dieter Hoffmann, Birgit und Hans Kriebel und Sonja Hilbig, die alle den Übungsleiterschein für die Oberstufe besitzen. Walter Gazmaga, Eddi Fischer, Bernd Rosenthal, Jochen Raabe, Robert Konald und Heinz Röttig legten erfolgreich die Prüfung zu Übungsleitern der Grundstufe ab.
Schwerpunkte waren von 1975 bis 1987 die alpinen Club- und Stadtmeisterschaften am Feldberg im Schwarzwald. In dieser Zeit konnten Petra Exner und Peter Raabe am häufigsten den Clubmeistertitel erringen.
Trainingsfahrten und Skifreizeiten waren auch damals bei allen Altersgruppen gleichermaßen beliebt. Betreut wurden die Teilnehmer auf diesen Fahrten von den oben erwähnten Übungsleitern. Steffi und Walter Gazmaga als Jugend- bzw. Sportwart sind an dieser Stelle wegen Ihres Engagements besonders hervorzuheben.

1980 bis 1989

In den Jahren 1982 – 1990 wurde mit viel Spaß und Erfolg an Turnieren in den Sportarten Tennis, Volleyball und Fußball teilgenommen. Ebenfalls seit 1982 können Mitglieder im Verein das Sportabzeichen ablegen.
Von Walter Gatzmaga wurde in den 80er Jahren ein Lauftreff aufgebaut, bei dem sich unsere Lauffreunde jeweils am Donnerstag im Sportpark zum Training treffen. Damit pflegen sie eine alte Tradition im Ski-Club, denn schon 1955 trafen sich laufbegeisterte Mitglieder regelmäßig sonntags zum Waldlauf.
Der Höhepunkt des Laufjahres war und ist noch heute der alljährliche Hugenottenlauf, bei dem der 1.Ski-Club durch beachtliche Ergebnisse einiger Mitglieder und – erstmals im 40-jährigen Jubiläumsjahr – der mit 45 Läufern am besten vertretene Neu-Isenburger Verein war.
1985 wurde erstmals eine Vereinszeitung herausgegeben. Ein Redaktionsteam unter Leitung von Lutz Zimmer produzierte seitdem jährlich im Herbst und seit einiger Zeit zusätzlich im Frühjahr eine Ausgabe. Hauptthemen sind das Programm für das folgende Halbjahr sowie die verschiedensten Vereinsaktivitäten und Berichte.
Im Jahre 1988 wurde nach Überwindung vieler Formalitäten vom Finanzamt die Gemeinnützigkeit des Vereins anerkannt. Für den 1. Ski-Club ist diese Anerkennung unbedingt erforderlich, um weiterhin Zuschüsse von Stadt, Kreis und Land zu bekommen.
1989 wurde es durch die veränderten politischen Ereignisse möglich, Kontakte zu Skifreunden aus Suhl-Goldlauter in Thüringen zu knüpfen. Bei mehreren gegenseitigen Besuchen lernte man sich kennen und schätzen.

1990 bis 1999

Am 10. November 1990 feierte der Ski-Club sein 40-jähriges Bestehen im Grünen Baum in Neu- Isenburg.
Der Anfang der 90er Jahre war geprägt von einer weiteren Zunahme der Mitgliederzahl. Für viele war die wöchentlich angebotene Ski-Gymnastik in der schönen großen Sporthalle im Sportpark ein guter Grund, sich beim Ski-Club für die Wintersaison fit zu machen. Nicht selten kamen 90 bis 100 Mitglieder am Dienstagabend in die Halle. Der Ski-Club beteiligte sich auch an Volleyball, Tennis und Fußballturnieren mit befreundeten Vereinen in der Region.
In den 90er Jahren wurde das Breitensportangebot immer größer.
Neben den Wintersportaktivitäten mit jährlich mehreren Skifreizeiten und Trainingsfahrten wurde das Angebot an sportlichen Aktivitäten in der schneefreien Jahreszeit immer umfangreicher. Neben Gymnastik, Joggen und Wandern wurden Radlertreffs, Kanutouren sowie Inline-Skating angeboten.
Für Jugendliche wurden zusätzlich Mountainbike-Touren, Sandboarden und -Skifahren am Monte Kaolino in der Oberpfalz angeboten.
Aber auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Neben Grillfesten, Städtetouren, Besuchen von Weihnachtsmärkten organisierte die Jugend eigene Veranstaltungen unter anderem Filmabende und Disco-Veranstaltungen.
Im Jahr 1993 übernahm Lutz Zimmer das Amt des 1. Vorsitzenden im 1. Ski-Club Neu-Isenburg. Nachdem er bereits sechs Jahre lang als 2. Vorsitzender im Vorstand mitgearbeitet hatte. Gerhard Exner wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Eine Idee des Hessischen Skiverbandes wurde 1993 aufgenommen und umgesetzt: der Ski-Club bot Eltern mit kleinen Kindern preiswerte, vom Verein stark bezuschusste Skireisen an.
Aus kleinen Anfängen an Ostern 1993 -Ziel war das Skigebiet Obersdorf- wurde in rasantem Tempo große, ausgebuchte Busfahrten in den Osterferien nach Schönfeld in den Lungau und nach Südtirol. Die Kinder konnten durch die gute Betreuung ihr skifahrerisches Können innerhalb dieser Wochen deutlich verbessern.
Ende der 90er Jahre hat sich vor allem bei den Jugendlichen die Tendenz zum Snowboardfahren eindeutig durchgesetzt.
Bei der Jugendtrainingsfahrt 1999 standen nur einer Skikurs-Gruppe sechs Snowboardgruppen gegenüber. Die engagierten Jugendwarte Daniel Mikuschek und Armin Fiedler – beide auch Snowboardübungsleiter – begeisterten viele Jugendliche für die angebotenen Fahrten und Aktivitäten des Clubs. Auch der Verleih von clubeigenen Boards unterstützt diese Entwicklung.
Bei den Hessischen Snowboardmeisterschaften und der offiziellen Meisterschaft der Stadt Wiesbaden im Pitztal erreichten einige Jugendliche des 1. Ski-Clubs hervorragende Platzierungen.

2000-2009

Am 18. November 2000 feierten die Mitglieder des 1. Ski-Club Neu-Isenburg mit Gästen und Freunden das 50-jährige Bestehen des Clubs im „Grünen Baum“ am Marktplatz in Neu-Isenburg. Otmar Spies, Präsident des Hessischen Skiverbandes lobte die Arbeit des SCNI und überreichte dem 1. Vorsitzenden Lutz Zimmer Ehrenteller und Plakette des Verbandes.
Auch die Jugend kam nicht zu kurz und feierte im Foyer der Sporthalle eine tolle Club Disco-Party.

Der Vorstand des 1. Ski-Club im 50. Jubiläumsjahr :
1. Vorsitzender                Lutz Zimmer
2. Vorsitzender                Werner Polzer
Sportwart                         Stefanie Krause
Tourenwart                      Klaus Winkler
Jugendwart                      Daniel Mikuschek / Armin Fiedler
Kassenwart                      Hans Woest
Schriftführerin                  Ursula Steimle
Pressewart                       Holger Laux

Im gleichen Jahr und in den Folgejahren bis heute sorgten die Snowboarder des 1. SCNI für viele sportliche Erfolge! Bei den Hessischen Meisterschaften und den offiziellen Meisterschaften der Stadt Wiesbaden wurden viele Titel gewonnen und sehr viele Platzierungen unter den Top 10 eingefahren! Es wurden auch wieder Clubmeisterschaften ausgetragen.

Einige Top Platzierungen:            Sportliche Erfolge

Im Juli 2001 wurde bei der Mitgliederversammlung der Generationswechsel u.a. mit der Wahl von Daniel Mikuschek zum 2. Vorsitzenden eingeläutet.

Am 22.07.2005 wird dem 1. Ski-Club Neu-Isenburg e.V. im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25. Jubiläum der DSV-Skischule im Deutschen Skiverband der Horst-Ibele-Förderpreis – der höchste Preis für deutsche Skischulen – überreicht.

In der Saison 2006/2007 bietet der Ski-Club das erste Mal eine Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Sport an. Dieser einjährige Dienst im Sport, welcher durch die Sportjugend Hessen in Zusammenarbeit mit den hessischen Vereinen angeboten wird, ist als Kriegsdienstersatz anerkannt und wird erstmalig von einem jungen Mann zum 1.09.2006 besetzt.

2010-2015

Im November 2010 feierte der Ski-Club im Clubhaus des befreundeten ITC seinen 60. Geburtstag. Bei der gut besuchten Feier freute sich der 1. Vorsitzende Lutz Zimmer auch das Gründungsmitglied Gerhard Exner sowie Marlies Warth und Herbert Liederbach begrüßen zu können, die dem Verein 60 Jahre lang die Treue gehalten haben. Fünf weitere Mitglieder, die auf eine 50 bzw. 40 Jahre lange Mitgliedschaft zurückblicken konnten, wurden ebenfalls geehrt und bekamen Präsente überreicht. Ein herzliches Danke an alle die den Ski-Club in den letzten 50 Jahren mit Rat und Tat begleitet und unterstützt haben.

Der Vorstand des 1. Ski-Club im 60. Jubiläumsjahr :
1. Vorsitzender                Lutz Zimmer
2. Vorsitzender                Daniel Mikuschek
Sportwart                         Stefanie Krause
Jugendwart                      Holger Koslowski / Armin Fiedler
Kassenwart                      Heinrich Paul
Schriftführerin                  Jutta Woest
Pressewart                       Holger Laux

Bei der Mitgliederversammlung im Juni 2011 ging eine Ära zu Ende. Nach 24 Jahren Vorstandsarbeit, davon 18 Jahre als 1. Vorsitzender stand Lutz Zimmer nicht mehr zur Verfügung. Dr. Heinrich Paul dankte Lutz Zimmer im Namen des Vorstands und der Mitglieder für sein großes Engagement und seine hervorragende Arbeit in den vielen Jahren. Armin Fiedler wurde zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt.

In der Saison 2011/2012 begannen Gespräche und Kooperationen der beiden Neu-Isenburger Ski Clubs. Jugend- und Familienfahrten wurden gemeinsam angeboten.
Im Jahre 2012 beschlossen dann die Gremien und die Mitglieder des 1. Ski-Club Neu-Isenburg e.V. und des Ski- & Snowboard Club e.V. -nach mehr als zehn Jahren getrennter Wege- die Vereine zu verschmelzen und wieder gemeinsam die Zukunft zu gestalten.
Am 5.12.20012 kamen die Clubmitglieder des unter dem Namen 1. Ski & Snowboard Club Neu-Isenburg e.V. fusionierten Vereins zusammen um sich kennen zu lernen, eine neue Satzung zu beschließen und den Vorstand neu zu wählen. Die neu gewählte Führungsspitze setzte sich zusammen aus:

1. Vorsitzender                                           Hans-Joachim Winkler
Stellvertretender Vorsitzender                    Daniel Mikuschek, der ab Nov. 2013 wegen  hoher Belastung seine Aufgaben kommissarisch an
.                                                                  Klaus-Dieter Hagedorn abgab
Stellvertretender Vorsitzender Finanzen    Heinrich Paul
Schriftführer                                               Klaus-Dieter Hagedorn
Jugendwarte                                              Tanja Lindner und Holger Koslowski
Sportwartin Breitensport                            Stefani Krause
Vergnügungs- und Fahrzeugwart              Ulrich Traine, der ab 2014 die Aufgaben als Vergügungswart an Helmut Schmidt abgab
Sportwarte Snowboard                              Heike Mück und Armin Fiedler

Der 1. Ski & Snowboard Club Neu-Isenburg bietet zahlreiche und vielfältige Veranstaltungen und Trainingsfahrten für seine Vereinsmitglieder. Gäste sind selbstverständlich gern willkommen!